WM-Verschrobenheiten

23.Juni 2006 von Kirsten

1. Aberglauben

Dass ganz Dortmund bekloppt ist, wurde hier ja schon mal erwähnt. Aber nun auch noch die eigene Familie. Da wird vor den Spielen der deutschen Mannschaft noch schnell mein Retro-Trikot gewaschen und werden meine (zugegeben etwas lahmen) Proteste weggewischt mit den Worten: “Papperlappapp - schießlich gewinnen die Jungs doch imer, wenn Du das anhast.” Soll ich mich nun freuen oder sollte es mich besorgt stimmen, dass meine Verschrobenheiten noch unterstützt werden? So oder so: Jürgen - Du weißt nun, wo die drei Tore gegen Ecuador herkommen. Und: Mama - danke. ;-)

2. Backwerk

Gut, der Jürgen Klinsmann ist gelernter Bäcker, was vermutlich alle Bäckereien des Landes zu Höchstleistungen anstachelt. Ob dieser Donut dazu gehört, lassen wir jetzt mal dahin gestellt.

Donut mit Goleo

3. Überläufer

Wenn Brasilien spielt, sind plötzlich alle Brasilianer. Es hat aber schon etwas Verstörendes, wenn sich der große dunkelhaarige Mann (mit Trikot, Hut in Brasilien-Farben, umgehängter Brasilien-Flagge) vor einem plötzlich umdreht und eindeutig kein Brasilianer ist. Sondern ganz eindeutig Japaner. Und wenn die beiden blonden Männer neben einem, beide angetan mit einem original brasilianischen Trikot, auf einmal in reinstem Schwyzerdütsch parlieren. Oder wenn der Kollege mit einer Uruguay-Jacke zum Spiel von Ronaldinho und Co. geht. Kann man sich denn auf nichts mehr verlassen?


tagged , , , and

Artikel gespeichert unter: Allgemein, Fun, Fussball, Fan

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Juni 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Aktuelle Artikel

Bandenwärpunk


Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt wmblog.eu steht zum Verkauf Besucherstatistiken von wmblog.eu etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse